Für alle Hobby-Pandemiologen

Die Corona-Krise befördert letztlich vieles zu Tage, positive und natürlich auch negative Seiten der menschlichen Natur. Dass sich viele Zeitgenossen aber als Experten der Pandemiologie gerieren, deren einzige Qualifikation oft nur darin besteht, selbst einmal an Mumps oder Masern erkrankt zu sein, wird man nicht zu den positiven Seiten zählen dürfen.
Aber es besteht eben durchaus auch Redefreiheit für die Plappermäuler, die wie schon so oft mit bitterer Mine und Angst in den Augen den Untergang der Demokratie, den Untergang der Grundrechte, die immerwährende Diktatur befürchten. Die sogenannten „sozialen Medien“ bieten dazu ja jedem ausgiebig Platz und Möglichkeiten.
Seid beruhigt liebe Freunde, möchte ich allen den Zweiflern zurufen, die Tage der Diktatur sind nicht angebrochen! Und auch der totale wirtschaftliche Untergang wird uns nicht ereilen. Die Republik hat sich aus der Asche des Ersten und auch aus der des Zweiten Weltkriegs erhoben, also wird sie einen nur wenige Monate währenden „Stillstand“ zwar nicht ohne Schaden, aber doch auch überdauern.
Dazu ein Nietzsche Zitat:
„Die Wahrheit muß gesagt werden, und wenn die Welt in Stücke gehen sollte!“ – so ruft mit großem Munde, der große Fichte“ – Ja! Ja! Aber man müßte sie auch haben! Aber er meint, jeder solle seine Meinung sagen, und wenn alles drunter und drüber ginge. (Friedrich Nietzsche, Werke in Drei Bänden, Phaidon,1990, Viertes Buch, Morgenröte, 113 (353), S. 337)

8 Gedanken zu „Für alle Hobby-Pandemiologen

  1. Lieber Dr. Schrittwieser,
    Sie wissen wie sehr wir Sie schaetzen, aber wir FUERCHTEN (ja, fuerchten!), dass Sie hier weit daneben liegen. Wenn Sie unseren Eintrag [https://huaxinghui.wordpress.com/2020/03/30/es-gibt-keine-verschworung/] gelesen haben, sehen Sie, dass wir Verschwoerungstheorien abgeneigt sind. Aber Sie kennen sicher den Englischen Duck-Test: „If it walks like a duck, quacks like a duck and looks like a duck – it probably IS a duck“.

    Ihre Haltung (wenn es.sich nicht um ein sarkastisches Humorstueck handelt) ist die der WHO, Gates Stiftung, Big Pharma und die Regierungen. Es gibt in diesem Zirkus die staatlich bestellten (und bezahlten) Virologen und die Volksmasse der Wikipedia-Pandemiologen, es gibt dazwischen aber auch eine grosse Menge von Medizinern, Fachkraeften und wissenschaftlich geschulten (Chemiker, Biologen, etc), die diese Regeln und Massnahmen als nicht nur unsinnig, sondern auch kontraproduktiv beurteilen.

    Letztlich:
    „…Seid beruhigt liebe Freunde, möchte ich allen den Zweiflern zurufen, die Tage der Diktatur sind nicht angebrochen!…“
    Da stehen Sie sehr alleine, wie es unsere Regierungen ja selbst zugeben:
    Impfzwang (mit nano-tranmitter, Seuchenapp, Meldezwaenge, Bewegungskontrollen, etc, etc. Sie denken doch nicht, diese „harterarbeitete“ Kontroll gibt der Staat freiwillig wieder ab?
    Es gibt da eine menge Spinner, wogegen Kim Jong-un und Pol Pot noch geistige Weisenknaben waren, mit unvorstellbarer finanzieller Macht und ideologischem Einfluss. Da greift auch Nietzsche noch viel zu kurz.
    Die Wirtschaft ist da noch unsere geringste Sorge!

    Hoffentlich haben Sie recht, Gnade wenn nicht.
    Beste Gruesse

    1. Es freut mich, von Ihnen auch immer wieder Kommentare zu erhalten, die meiner Auffassung widersprechen, vor allem dann, wenn sie so wie dieser durchaus plausibel sind. Dennoch stimme ich Ihnen nicht zu. Allerdings ohne sie wirklich widerlegen zu können. Weil man – so glaube ich – weder meine noch ihre Ansicht derzeit wirklich „verifizieren /falsifizieren“ kann. Sie schreiben:
      „es gibt dazwischen aber auch eine grosse Menge von Medizinern, Fachkraeften und wissenschaftlich geschulten (Chemiker, Biologen, etc), die diese Regeln und Massnahmen als nicht nur unsinnig, sondern auch kontraproduktiv beurteilen.“
      Das stimmt, aber es gibt eben auch „die anderen“. Es ist in gewisser Weise eine „Glaubenssache“ – ich kann es nicht wirklich beurteilen. Nachdem aber die Zahlen aufgrund der getroffenen Maßnahmen wirklich ermutigend sind, stimmt mich das positiv. Wie es nach einer „zweiten Welle“ aussieht, ist eine andere Frage. Das wird sich weisen. Vielleicht urteile ich dann anders. Zur zweiten Frage: Ich glaube tatsächlich nicht, dass die getroffenen Maßnahmen in Österreich, das demokratische System bedrohen, auch wenn einige Angelegenheiten etwas „schnell“ beschlossen wurden und an der Grenze der Legalität zu liegen scheinen. Es ist eine außergewöhnliche Situation, das bringt außergewöhnliche Mittel, aber ich habe derzeit Vertrauen genug, dass nach Beendigung der Krise, die unnötig einschränkenden Maßnahmen wieder „rückgebaut“ werden. Es wird wieder Wahlen geben, und der Wähler wird die Möglichkeit haben, sich für jene Partei zu entscheiden, die diesen Rückbau garantiert. Solange dies sichergestellt ist (die Regierung ohne Gewalt aus dem Amt zu werfen), habe ich keinerlei Sorge, die über die grundsätzliche Sorge über so manche Politikfolgen, für gewöhnlich hinausgehen. Auch Demokratie stellt nicht immer nur mir angenehme Bedingungen und Verhältnisse her. Was mich eher beunruhigt ist, die Tatsache, dass wiedereinmal ohne ausreichende Kontrolle Gelder in großen Höhen „fließen“. Ich vermute, dass da wieder einiges in „dunkle Kanäle“ versickert. Einige glauben, das schon zu „wissen“ – ich bin noch im Stadium des „Vermutens“.
      Sollte ich mich in allem geirrt haben, werde ich mich an Ihre Ansicht sicher erinnern. Beste Grüße

  2. Hallo,
    Vielen Dank für Ihre Gedanken. So bündig wie möglich:
    Sämtliche Zahlen der Infizierten und Sterberaten sind unzuverlässig. Amtliche Veröffentlichungen decken sich nicht mit der Realität – in keinem Land. Wir wissen, dass besonders Sterberaten bewusst gefälscht werden (mein Neffe ist Arzt am Heidelberger Klinikum). Gesichtsmasken sind leicht belegbarer Unsinn (ausserhalb von Klinikpersonal). Viren mutieren nach jeder Saison neu, dh ein Impfstoff (ausser ein „Super-Universal-Vaccine“) gegen C-19 in ein paar Monate schon redundant. Eine Klinik in der Nähe meiner Familie fährt mit 50% leeren Betten und halbem Personal, um sich auf eine Flut erstickender C-19 Patienten vorzubereiten (schon seit Wochen)!
    Hier in Kambodscha läuft alles fast normal, mit 120 Infizierten – es herrscht Backofenhitze; in Thailand wird der Irrsinn der Europäer und Amerikaner 1:1 kopiert – mit gleiche Resultat wie hier (Thailand hat die gleichen Temperaturen). Die Liste geht weiter. Fakt ist, dass die Politik komplett an den medizinischen Tatsachen vorbei regiert und medizinische „Erkenntnisse“ an die Politik angepasst. In D. kommt am 25. Mai die Lockerung – ob C-19 damit wohl einverstanden ist? LOL

    Die globalen Verluste in der Wirtschaft und Gesellschaften sind enorm, gleichzeitig wurden Regierungen ermächtigt (oder haben sich ermächtigt) zu Massnahmen wie sie nur in Kriegszeiten vom Volke akzeptiert wurden. Die Generalprobe war erfolgreich und das Volk hat nicht rebelliert, der „Frosch ist schon im heissen Wasser“. Und Sie glauben ernsthaft dass es dies Bevölkerung
    gelingt noch aus dem Topf zu springen bevor sie gar gekocht ist? Unser fazit: Kaum.
    Aber wie gesagt, uns wäre es viel lieber Sie behalten recht.
    Alles Gute

    1. Was hätte die Regierung Ihrer Meinung nach tun sollen? Den Sturm der Entrüstung, hätte sie nichts getan, hätte keine Regierung überlebt. War es nicht eigentlich so, dass wir Europäer zuerst einmal die Maßnahmen der Chinesen kopiert haben? Die Italiener, Franzosen vor allem aber die Engländer und Amerikaner haben aber dennoch „alles“ verschlafen. In Singapur scheint die Sache inzwischen auch unter Kontrolle zu sein, dort gibt es höchstwahrscheinlich viel massivere Eingriffe in die Privatsphäre als bei uns, aber anscheinend waren sie auch deswegen erfolgreich in der Pandemiebekämpfung, mit Ausnahme der „Fremdarbeiterheime“. Handys einloggen bei jedem Einkauf, Rundumkontrolle, sagt mein dort lebender Sohn, Masken sowieso; – ok – Singapur ist ja auch nicht als besonders „liberales Regierungssystem“ bekannt. Aber was hätte man – der Staat – Ihrer Meinung nach tun sollen?
      Dass unser Wirtschaftssystem nach wenigen Wochen angeblich vor dem Abgrund steht, spricht nicht gerade für die Krisenresistenz des Systems. „Wir“ haben zwei Weltkriege wirtschaftlich – sagen wir: „überstanden“, wenige Wochen Einschränkung werden nicht zu überstehen sein? Vielleicht brauchen wir einiges auch gar nicht? Auf einen Kaffee um € 29,- nach London fliegen beispielsweise? Und zu glauben, dass sich alle Regierungen Europas, eigentlich alle, die ich kenne, dazu verschworen haben sollen, die Bürgerrechte auszuhebeln, weigere ich mich vorerst einmal und h o f f e weiterhin, dass Ihre Befürchtungen nicht zutreffend sind.

      Anbei sende ich Ihnen noch einen Kommentar von Hamed Abdel-Samad, den ich eben auf fb gefunden habe, dem ich größtenteils zustimme, der diese Frage auf eine etwas andere Art bearbeitet:
      Genauso wie während der Flüchtlingskrise ist die Gesellschaft heute in vier Lagern gespalten: Befürworter, Gleichgültige, vernünftige kritische Stimmen und Verschwörungstheoretiker. Die Unsicherheit der Menschen und die vergiftete Streitkultur führen dazu, dass man gerne nur zwei Lager sieht: Regierungstreue, die den Maßnahmen blind folgen und Verschwörungstheoretiker, die durch ihre Proteste die Gesundheit vieler Menschen gefährden.
      Doch so einfach ist es nicht.
      Viele, die die Maßnahmen gutheißen, tun das aus ihrem Verantwortungsbewusstsein heraus und meinen, lieber zu viel Lockdown als zu viele Tote. Hätten wir diese Menschen nicht, wäre wirklich der Chaos ausgebrochen und die Maßnahmen wären sinnlos gewesen, wie in anderen Ländern, wo die Lockdown-Maßnahmen noch strenger sind als in Deutschland, dennoch halten sich die Menschen dort kaum daran.
      Auf der anderen Seite will man bei den Lockerungsbefürworter nur Verschwörungstheoretiker und Impfgegner sehen. Immer mehr vernünftige Menschen, die eine kritische Meinung zum Lockdown haben, halten deshalb ihre Meinung zurück weil sie oft als herzlos und unverantwortlich angeschrien wurden. Genau wie damals viele Kritiker ihre Meinung zu Flüchtlingspolitik aus Angst vor dem Vorwurf der Unmenschlichkeit zurückhalten mussten.
      Deshalb sind die Verschwörungstheoretiker nicht die wirkliche Gefahr für die Demokratie, sondern die Abwesenheit einer gesunden Streitkultur, wo jeder seine Meinung im Rahmen des Gesetzes zum Ausdruck bringen kann. Zwei Sorten von Menschen schaden diese Streitkultur: Demagogen und Verschwörungstheoretiker, die ohne Argumente schreien und ihre Gegner beschimpfen, aber auch die Guten, die auf berechtigte Kritik mit Moralisieren reagieren. Beide sind Diskursverweigerer. Beide sind Feinde der Demokratie!
      Wir sollten eigentlich froh sein, dass wir viele disziplinierte Menschen im Lande haben, die sich an die Regeln halten. Genauso sollen wir froh sein, dass es immer noch Menschen in diesem Land gibt, die sich kritisch für das Grundgesetz und die Bürgerrechte engagieren. Selbst wenn sie manchmal mit ihrer Einschätzung falsch liegen würden, sind sie wichtig für eine lebendige Demokratie. Sie mit Verschwörungstheoretikern gleichzusetzen, vergrößert das Lager der Verschwörungstheoretiker und schwächt die Demokratie!

      Ich hoffe, ich habe Ihre Aufmerksamkeit jetzt nicht über Gebühr in Anspruch genommen. Mit besten Grüßen
      Ihr
      WS

  3. Nun ja, es gibt Alternativen zwischen „nichts tun“ und „ueber Bord gehen“.
    Waehrend jeder Grippe-saison wird praktisch 60% der Bevoelkerung befallen (Durchseuchung). Jjeder traegt ja seit Geburt Viren im Koerper, wozu wir ein Immunsystem haben) Nicht-vorbelastete Person sind auch kaum unter den Todesfaellen. Eine besondere „Gefaehrlichkeit“ (sprich Toedlichkeit) hat bis heute keine offizielle Stelle nachgewiesen. Sehen Sie auf die amtliche Statistike: 2017 war einer der groessten Grippe-Perioden, in dessen Zeitraum es immer noch weniger Tote gab als C-19; Massnahmen?: Keine, ausser „halten Sie sich von Leuten fern und achten Sie auf Hygiene“.
    U.a. werden in D. ueber eine Impfpflicht Gesetze vorgelegt, wobei einer Person ohne. Impfschein die Grundrechte verweigert werden, wobei Grippe-Impfungen nur teilweise wirksam sind und Nebenwirkungen zeigen. Das Problem ist, dass dies Impfungen nicht das eigene Immunsystem aktivieren, sondern koerperfremde Nanopartikel und RNA enthalten.
    C-19 ermoeglicht Staaten saemtliche Massnahmen zur Buergerkontrolle, im Bezug auf Freizuegigkeit (Aufenthaltskontrolle mit „Abstand-apps“) Bargeld -Abschaffung („unhygienisch“!), etc, etc. – alles fuer unsere Gesundheit und zu unserem „Schutz“!

    1. War jetzt ein bisschen nachlässig, was die Durchsicht meines Blogs betraf, daher die verspätete Freigabe Ihres Kommentars. Danke übrigens. Die Entwicklung der Infektionszahlen in Österreich hat mir gezeigt, dass die von der Regierung veranlassten Maßnahmen positiv wirkten. Insofern bin ich mit den Maßnahmen der öst. Regierung durchaus zufrieden. Man wird sehen, was uns noch kommt. (?) Was die wirtschaftlichen Gegenmaßnahmen bez. „lock down“ anlangt, wird sich sicher noch so mancher „Schnitzer“ offenbaren. Ein Urteil diese Sache betreffend traue ich mir aufgrund und meines mangelhaften Wissensstandes derzeit noch nicht zu. Mit besten Grüßen WS

      PS.: Etwas hätte ich fast vergessen, die „Subventionierung“ der Flughansa (AUA) mit ca. 160 Mill. Euro für die im Gegenzug nur ein paar letztlich „unverbindliche“ Versprechungen eingehandelt wurden, halte ich für einen schwerwiegenden Fehler.

Bitte hinterlassen Sie hier ihre Einwände oder wichtigen Ergänzungen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s